Veranstaltungen 2021 

 

Da Corona derzeit keine verlässliche Planung zulässt, fahren wir auf Sicht.

Die in 2021 angedachten Veranstaltungen finden Sie hier in Form einer pdf-Datei aufgelistet.

Die Übersicht wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 

Unabhängig von der Coronapandemie plant die Stadt Nierstein Ihren Kultursommer und die damit verbundenen Veranstaltungen im Jahr 2021. 

 

Die unten aufgeführte PDF Datei gibt Ihnen eine Übersicht über die in 2021 geplanten Veranstaltungen. 

Die Übersicht, ohne Gewähr, wird regelmäßig aktualisiert, um neue Veranstaltungen ausfzunehmen und Veranstaltungen bei Notwendigkeit zu streichen. 

Niersteiner Kultursommer 2021-geplante Programmübersicht (Änderungen vorbehalten)
2021-05-07-Kultursimmerprogramm 2021.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

Niersteiner Mitmachpfad geht im Mai an den Start

 

Niersteiner Mitmachpfad
SKM_C284e21050512020.pdf
PDF-Dokument [911.2 KB]

Kultur um 8 - geplante Veranstaltungen im Kalenderjahr 2021

(Angaben ohne Gewähr) 

 

 

Kultur um 8 macht weiter

Niersteiner Veranstaltungsreihe stellt Programm 2021 vor

 

Seit Januar 2008 bietet „Kultur um 8 in Nierstein“, eine Initiative von Künstlern und Kulturschaffenden, an jedem dritten Dienstag eines Monats um 20 Uhr eine Veranstaltung an, die der breit gefächerten kulturellen Vielfalt in der Stadt und ihrer Umgebung gerecht wird. Das soll auch 2021 so sein, denn trotz der Corona-Pandemie, die 2020 für einige Ausfälle sorgte, lebt Kultur um 8. Die Verantwortlichen haben für die nächsten Monate ein Programm  zusammengestellt, das zwar feste Termine vorsieht, aber auch schnell und variabel auf notwendige Veränderungen reagieren kann. Kurzfristige Verschiebungen werden zeitnah in der Presse veröffentlicht. Im Gegensatz zu den letzten Jahren gibt es allerdings eine unumstößliche Bedingung:  Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

 

Sofern schon möglich, ist der Auftakt der Reihe am 16. März. Im Weingut OC,  Wörrstadter Straße 19, werden eine „Schokoladen- und eine Weinprobe“ aufeinander abgestimmt. (kontakt@weingut-oc.de, Tel. 06133/924 964 8,  15 Euro).

  

Am 20. April entdeckt Edith Heers mit den Teilnehmer*innen „Die neun Aroma-Archetypen“. (Weingut Andrea Mann, Häfnergasse 9; eheers@etra-natura.de, Tel. 0160/977 492 56,  12 Euro).

 

Am 18. Mai lädt Ulrike Jung auf der Suche nach pflanzlichen Bachbegleitern zu einem „Botanischen Flügelsbach-Spaziergang“. (Weingut Karl Jung u. Sohn, Schwabsburg, Hauptstr. 7; mail@weingut-jung.de, Tel. 06133/60459, 10 Euro).

 

Am 15. Juni beschäftigen sich Johanna Stein und der Maler Eckhard Meyer-Wölfle in „That peace and justice can be found“ mit der Geschichte Nordirlands.  (Atelier Meier-Wölfle, Ringstr. 2;  mail@meier-woelfle.de, Spenden erbeten).

 

Am 20. Juli wandelt Hans-Peter Hexemer im Rahmen des Projekts Stolpersteine „Auf den Spuren der Kornsandmorde von 1945. (Rathaus Nierstein, Bildstockstr. 10¸ hans-peter@hexemer.net, 7 Euro).

 

Am 17. August startet Barbara Reif am Bahnhofsvorplatz einen historischen Ortsrundgang unter dem Titel „Was Straßennamen erzählen“. (info@wein-begegnet-kultur.de, Tel. 0176/456 4, 7 Euro).

  

Am 21. September stimmt die Gruppe Flutes Fatales mit „Autum in the City“ musikalisch auf den Herbst ein. (Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22;  info@katrinheller.de, 15 Euro, erm. 8).

 

Am 19. Oktober erzählt Alexandra Behrendt „Geschichten rund um die Martinskirche“. (Martinskirche; behrendt.a@web.de, Spenden erbeten).

 

Am 16. November  beschäftigen sich Hans Bühler und Barbara Reif in „Die ewige Ruhe“ mit „Bestattungen in verschiedenen Religionen“. (Weingut Jung u. Sohn, Schwabsburg, Hauptstraße 7; weitwanderer3@gmail.com, 15 Euro).

 

Am 21. Dezember laden Eva Busching und Prof. Dr. Gerhard Trabert zur Lesung „…kein Platz in der Herberge“. Der Erlös der Benefizveranstaltung kommt dem Verein „Armut und Gesundheit“ zugute. (Evangelische Kirche Schwabsburg; eva.busching@mwresearch,de, Tel. 0170/961 345 6, Spenden erbeten).

Kultur - und Weinbotschafterin Barbara Reif

bietet Anleitung zur Sparziergänge durch Nierstein

 

Niersteiner Spaziergang

 

Der neue Lockdown fordert uns heraus, wir sollen nicht reisen und uns nicht mit anderen Menschen treffen. Wir dürfen aber alleine oder mit der Familie an die frische Luft und spazieren gehen. Wir könnten also diese besondere Situation nutzen, um unsere Stadt Nierstein etwas näher kennen zu lernen. Bekanntes aber auch verborgene Ecken oder Kleinigkeiten, an denen wir sonst einfach so vorbeigehen. Mit viel Spaß für Jung und Alt, Einzelne, Familien, Neu- und Altbürger/innen.

Was? Also auf zu dem kleinen Rätselspaziergang durch Nierstein: Wissenswertes, Lustiges, Fragen beantworten, Interessantes erfahren, Neues entdecken.

Wie? Bitte beim Spaziergang die Corona-Richtlinien einhalten. Deshalb gilt: Alleine oder in corona-gerechten Familiengruppen durch Nierstein spazieren.

Wann? Wann es passt. Man kann den Spaziergang an einem Tag machen oder auch in einzelnen Etappen auf mehrere Tage aufteilen.

Wie lange? ca. 2 Stunden, je nach eigenem Tempo

Wo geht´s los? Start ist in der Ernst-Ludwig-Str. 2, 55283 Nierstein.
Im Schaukasten stehen die Informationen.

Was braucht man? Ein Handy, am besten sogar mit QR-Code-Scanner.
Wer kein Handy hat – aber bitte auch nur die Menschen - , findet im Flyerhalter die Rätselfragen zum Mitnehmen.

 

Ernst-Ludwig-Straße 2

Hier startet unser kleiner Spaziergang durch unseren Ort.
Öffnen Sie die homepage www.wein-begegnet-kultur.de oder scannen Sie den unten aufgeführten

QR-Code

 

Auf der Seite AKTUELLES finden Sie den „Niersteiner Winterspaziergang“ mit dem Rundgang, den einzelnen Stationen und den Fragen.

Unter „Lösungsblatt Niersteiner Winterspaziergang“ finden Sie die Lösungen

Der Rundgang  soll Spaß machen und gleichzeitig auch viele Informationen rund um Nierstein geben.
Deshalb gilt: erstmal raten oder überlegen und miteinander ins Gespräch kommen. Erst danach die Lösungen lesen.

Winterwanderung - QR Code
Winterwaderung-QR Code.pdf
PDF-Dokument [62.8 KB]

RUNDGANG: Niersteiner Winterspaziergang
Start: Ernst-Ludwig-Straße 2

Wenn man sich dieses Haus und die Nachbarhäuser und die Häuser im ganzen Karree anschaut, dann fällt einem etwas auf, oder? Diese Häuser sehen alle ä _ _ _ _ _ _ aus.
Weiter geht es die Ernst-Ludwig-Straße hoch Richtung Grundschule.

Unterwegs kommen wir zum Pestalozziplatz. Der Pestalozziplatz heißt seit 20.11.2019 auch „Platz der K _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _?“. Wer weiß denn, was das bedeutet? Auf Youtube gibt es einen schönen Film über die Einweihung dieses Platzes.

An der Straßenecke vom Pestalozziplatz zur Ernst-Ludwig-Straße steht ein heute orangefarbenes Haus. Es sieht anders aus als die Häuser in der Umgebung.  Geht man um das ganze Haus herum, entdeckt man, für was dieses Haus gebaut wurde. Es war unser altes E -  _ _ _ _ , gebaut 19 ­­_ _ .

Durch die Schulstraße geht es zum Platz an der Kaiserlinde. Hier ist ein kleines Geschäft mit einem großen Glasfenster, unser E ­­­_ _ _- _ _ _ _- _ _ _ _ _. Was ist das Besondere an diesem Laden? Was kann man dort kaufen und was kann man dort abgeben? Alte H _ _ _ _ _.

Weiter geht es durch die Langgasse. Ganz am Anfang der Langgasse geht es rechts ab in ein kleines namenloses Gässchen parallel zur Flügelsbach (ja, dieser Bach ist in Nierstein weiblich, es heißt „die Bach“). Fast am Ende kommt man zu einem kleinen Platz, der Terrasse des Wein- und Parkhotels. Und dort findet man einen Brunnen mit einer Sandsteinstele. Was steht denn auf der Stele?
Die G _ _ _ _ _ _ _ _ _ von Nierstein von der Römerzeit bis heute in Kurzform.

Wenn wir jetzt über die Flügelsbach schauen, sehen wir einen Garten, den H _ _ _ ´ _ _ _ _ _   Garten. Wer weiß denn, welcher berühmte Gartenarchitekt den ursprünglich geplant und angelegt hat?
H _ _ _ _ _ _ _   S _ _ _ _ _ _ _ _.

Wir gehen zurück zur Langgasse, denn dort finden wir ganz schnell auf der gegenüberliegenden Seite ein Haus, an dem in einer ganz ungewöhnlichen Schrift steht, was dort mal war.
Die Evangelische K _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _. Und was bedeutet das?

Wenige Meter weiter sehen wir rechts die „Keltergasse“. Ungefähr hier war im Mittelalter eines unserer vier Stadttore. Wir gehen jetzt quasi durch eins unserer mittelalterlichen Stadttore.

Wenige Meter weiter biegen wir rechts ab in die G _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _. Warum heißt diese Gasse heute so? Es hilft, ein paar Meter weiter zu gehen und vor allem nach oben zu schauen. Wenn man zur richtigen Zeit da ist, kann man sogar Musik hören. Wer weiß, welche Lieder man hören kann?

Wir gehen immer geradeaus weiter, die Gasse wird immer schmaler und ist zum Schluss nur noch ein schmaler Fußweg, der auf den Bahnpfad mündet. Dort gehen wir links und kommen in die Rheinstraße. Hier gehen wir erst einmal nach links und sehen ein ganz besonderes Schild an der Wand, unser ehemaliges O _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ - Schild. Nierstein war „früher“ ein wunderschönes Dorf. Seit 2013 ist Nierstein eine S _ _ _ _.

Jetzt geht es kurz Richtung Rhein. Aufpassen und nach oben schauen. Dort entdeckt man ein Gerät, das viele Winzer früher genutzt haben und teils heute noch oder wieder nutzen,
 

Kontakt:

Stadt Nierstein
Bildstockstraße 10
55283 Nierstein
Telefon: +49 6133 960 500 +49 6133 960 500
Fax: +49 6133 960 5089
E-Mail-Adresse:

 Öffnungszeiten Verwaltung:

Auf Grund der Corona-Situation bleibt das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen.