NIERSTEIN AKTUELL

Keine "Besinnung" im Advent am 06.12. / 13.12. und 20.12.2020

 

Eigentlich hätten die drei Adventsonntag im Dezember unter der Überschrift „Besinnung im Advent in Nierstein“ stehen sollen“. Geplant waren musikalische, geistliche und weihnachtliche Impulse in der Martinskirche und ein kleines aber feines Angebot an Waffeln, Kaffeespezialitäten, Honig, weihnachtlichen Accessoires … im Bibelgarten. Dies hatten sich die Veranstalter, der Geschichtsverein Nierstein e.V., der Vereinsring Nierstein und die Stadt Nierstein als Alternative zum traditionellen Adventsmarkt vorgestellt. Mit den ausgesuchten Akteuren wurde bereits ein Konzept und Programm erarbeitet. Nun hat die Runde der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in Abstimmung mit der Bundeskanzlerin den eigentlich bis Ende November angesetzten „Lockdown2 noch einmal verlängert und verschärft. „Ein Zeichen, das wir nicht ignorieren dürfen“, so die einhellige Meinung der Veranstalter. “Wir können bei den verschärften Kontaktverboten nicht dazu animieren Veranstaltungen zu besuchen, bei denen zwangsläufig mehrere Personen aus unterschiedlichen Haushalten zusammenkommen. Wir hoffen auf den „Wellenbrecher“ im Dezember, damit wir in unseren Familien und mit unseren Freundinnen und Freunden ein gesundes und den Umständen angepasstes Weihnachtsfest feien können“, so die Verantwortlichen beim Geschichtsverein, dem Vereinsring und bei der Stadt Nierstein.

 

Einen Lichtblick, im wahrsten Sinne des Wortes, gibt es aber dennoch. Der Bauhof hat die städtische Weihnachtsbeleuchtung installiert, die ab dem ersten Adventwochenende den Marktplatz und die Oberdorfstraße in weihnachtlichen Glanz versetzen wird.    

Beigeordneter Schätzel führte keine Verhandlungen in Sachen Rhein-Selz-Park Nierstein 

 

Gemeinsame Pressemitteilung von Stadtbürgermeister Jochen Schmitt und dem 1.Beigeordneten Otto Schätzel in Sachen Rhein-Selz-Park Nierstein

 

Die Presseartikel ab dem 14.11. in der Allgemeinen Zeitung, sowie verschiedene offene Aussprachen mit allen Fraktionen veranlassen Niersteins Stadtbürgermeister Jochen Schmitt und Erster Beigeordneter Otto Schätzel zu folgenden Klarstellungen:

 

1.        

Seit Beginn der Arbeit der neuen Stadtverwaltung im August 2019 waren die Gespräche zwischen der Stadt Nierstein und der Richtergruppe, abseits der formellen Treffen bei Gesellschafterversammlungen, zum Erliegen gekommen. Schließlich hatten vor der Kommunalwahl alle Parteien in ihren Programmen sich gegen eine Off-Road-Anlage im RSP ausgesprochen.

 

2.        

Anfang dieses Jahres kam die Richtergruppe mit einem Vorschlag auf die Stadtverwaltung zu. Sie stellten der Stadtverwaltung im Beisein von VG-Bürgermeister Penzer eine mögliche Errichtung eines groß dimensionierten Rechenzentrums im RSP vor. Es ging dabei um eine Investitionssumme in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro, 300 Arbeitsplätze, sowie um mögliche Steuereinnahmen in Millionenhöhe für die VG und die Stadt Nierstein. Dieses Angebot wurde zeitnah im Stadtrat diskutiert. Inzwischen brach infolge der Corona Pandemie der Lock-Down aus und alle Gespräche kamen zum Erliegen.

 

3.        

Im April bat der Bürgermeister seinen 1. Beigeordneten Schätzel um Kontaktaufnahme mit der Richtergruppe. Es kam zu ersten Treffen zwischen der Richtergruppe und Schätzel. Ziel der Gespräche waren Sondierungen, d.h. Nachfragen über den Stand des Fortgangs im Vorhaben „Rechenzentrum“. Wie sind die aktuellen Interessenlagen, etc.

 

4.        

Die Gespräche dienten der Sondierungen, d.h. der Klärung von komplexen Sachverhalten. Ziel war es mit tragfähigen Informationen an einem runden Tisch mit allen Fraktionen zu diskutieren.

 

5.        

Am Rande einer Ratssitzung kamen die Fraktionsvorsitzenden CDU, FWG und FDP auf den 1.Beigeordneten zu: „Da wir in der Sache RSP „Neulinge“ sind und bislang weder Herrn Richter noch die Örtlichkeiten des RSPs kennen, hätten wir gerne eine Möglichkeit uns besser zu informieren.“ So kam es zu einem „Vorstellungsgespräch“ zwischen der Richtergruppe und den drei Fraktionsvorsitzenden und zu zwei Vororttreffen im RSP. Ziel dieser Treffen war die Erlangung von tragfähigen Informationen.

 

6.

Sofern handwerkliche Versäumnisse in der Kommunikationsbreite unterstellt werden, mag man es als Fehler angesehen werden, dass nicht alle Fraktionen gleichzeitig die Möglichkeiten hatten an den Informationsaustauschen teilzunehmen. Hierbei ist offensichtlich ein nachvollziehbarer aber nicht beabsichtigter Vertrauensverlust zwischen der NEU-Partei, der SPD und dem 1.Beigeordneten Schätzel entstanden. „Aus dieser berechtigten Kritik wollen wir lernen und künftig für noch zeitnähere Information sorgen.“ so Stadtbürgermeister Schmitt und Beigeordneter Schätzel. „Es tut mir aufrichtig leid, dass offensichtlich wertvolles Vertrauen zerstört worden ist. Das war zu keiner Zeit meine Absicht. Als „Neuling“ in der Kommunalpolitik habe ich diese wichtige „Spielregel“ nicht genügend beachtet.“ so der 1. Beigeordnete Otto Schätzel. „Bei zukünftigen Gesprächen werden wir alle an einen Tisch holen.“ so Stadtbürgermeister Jochen Schmitt.

Nierstein Kalender 2021 ab sofort im Rathaus erhältlich

Der Nierstein Kalender 2021 mit tollen Ansichten von der Stadt am Roten Hang ist ab sofort im Rathaus in der Bildstockstraße 10 erhältlich.

Die Diplom Designerin Natascha Kähler hat zwölf fantastischen Motive aus ihrer Kollektion ausgewählt, und diese zu einem stimmungsvollen und aussagekräftigen Kalender im DIN A3 Querformat zusammengestellt.

Der Kalender zum Preis von 15 Euro begeistert bestimmt alle Freundinnen und Freunde von Nierstein, und wird ein angenehmer Begleiter durch das kommende Jahr 2021 sein.

Das Rathaus ist auch in Zeiten von Corona montags, dienstags und donnerstags ab 08:00 Uhr bis 12.00 Uhr und zwischen 14:00 Uhr und 17:30 Uhr geöffnet.

Freitags öffnet das Rathaus um 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Es gelten die aktuellen AHA- und Kontaktverfolgungsregeln.

 

Abbruch der Gewerbehalle in der Wörrstädter Straße in Nierstein hat begonnen

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms informiert, dass ab Montag, 09. November 2020 die Arbeiten zum Abbruch der Lagerhalle in der Wörrstädter Straße 1 in Nierstein beginnen. Zunächst erfolgen vorbereitende Arbeiten innerhalb des Gebäudes.

Eine Woche später wird ab Montag, 16. November bis voraussichtlich Weihnachten zur Sicherung des Abbruchfeldes die Wörrstädter Straße halbseitig eingeengt. Für den gleichen Zeitraum wird auf der B 9 (Rheinallee) im Baustellenbereich zur Sicherung des Arbeitsbereiches die Bundesstraße eingeengt. Die zweistreifige Verkehrsführung der B 9 bleibt bestehen.

Der Abbruch des Gebäudes schafft die notwendigen Flächen zum Ausbau der Einmündung Wörrstädter Straße/B 9 (Rheinallee). Die Kosten für den Abbruch betragen rund 155.000 Euro.

Hintergrund

Ausbau Einmündung Wörrstädter Straße

Der im nächsten Jahr stattfindende Ausbau der Einmündung Wörrstädter Straße muss im Vorgriff auf das im Jahr 2022 beginnende Großprojekt „Ersatzneubau Bahnüberführung, Trog B 420 und Ausbau B 9 Rheinallee im Einmündungsbereich in Nierstein“ erfolgen. Ab 2022 dient die Wörrstädter Straße als innerstädtische Umleitungsstrecke für die dann im Kreuzungsbereich von Bahn und B 420 voll gesperrte Bundesstraße (Pestalozzistraße). Wegen der prognostizierten zusätzlichen Verkehre der Wörrstädter Straße muss die Einmündung Wörrstädter Straße/B 9 (Rheinallee) mit zusätzliche Fahrstreifen und einer Ampelsteuerung ausgebaut werden. Der Umbau der Einmündung Wörrstädter Straße/B 9 (Rheinallee) soll in der ersten Jahreshälfte 2021 beginnen.

Hintergrund

Vollsperrung B 420 (Pestalozzistraße) und Ersatzneubau Bahnüberführung, Trog B 420 und Ausbau B 9 Rheinallee im Einmündungsbereich

Bei diesem Gemeinschaftsprojekt des LBM Worms und der Deutschen Bahn AG wird die Eisenbahnüberführung über die B 420 (Pestalozzistraße) in Nierstein durch eine neue Bahnbrücke einschließlich einer 57 Meter langen Straßen-, Rad- und Gehwegunterführung ersetzt. Als Folge dieses komplexen Neubaus muss ab dem ersten Quartal 2022 die B 420 (Pestalozzistraße) in Nierstein für die Dauer von zwei Jahren voll gesperrt werden. Der B 420-Umleitungsverkehr wird dann teilweise über die erst kürzlich sanierte Wörrstädter Straße geführt.

Die Bahnüberführung aus dem Jahre 1915 befindet sich in einem baulich schlechten Zustand und muss aufgrund des Schadenbildes durch einen Neubau ersetzt werden. Zur baulichen Umsetzung der neuen Bahnüberführung muss die B 420 (Pestalozzistraße) in Nierstein ab erstem Quartal 2022 für zwei Jahre voll gesperrt werden. Der LBM Worms wird zu gegebener Zeit öffentlich informieren.

Die Projektkosten für den Ersatzneubau Bahnüberführung, Trog B 420 und Ausbau B 9 (Rheinallee) im Einmündungsbereich werden auf rund 26,2 Millionen Euro geschätzt. Der Kostenanteil der Bahn liegt bei 7, 2 Millionen Euro. Auf die Bundesstraße B 9 und B 420 entfallen Kosten von rund 19,0 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter:     www.b420-nierstein.de

 Niersteiner Bibliothek bietet Ausleihmöglichkeiten unter eingeschränkten Bedingungen an

 

Die Leser und Leserinnen können unter der E-Mail-Adresse

 buecherei@stadt-nierstein.de

 Medien bestellen (ausgenommen Spiele), die dann zu den unten genannten Zeiten abgeholt werden können. Zu diesen Zeiten können auch Medien in bereitgestellten Kisten zurückgegeben werden.

Das Betreten der Bücherei ist nicht möglich.

Unseren Katalog finden Sie unter     nierstein.buchabfrage.de

 

 

Bitte beachten Sie, dass auf unserer Homepage (Findus) nur Bücher bestellt werden können, die nicht verfügbar (also ausgeliehen) sind. Wenn diese zurückkommen, werden Sie telefonisch benachrichtigt.

Sie können sich auch gern überraschen lassen. Schreiben Sie mir, wie viel Bücher und welcher Art (z.B. Romane, Kinderbücher, Kochbücher etc.) Sie haben möchten und ich suche Ihnen die passenden heraus. Bei Kinderbüchern geben Sie bitte das Alter der/des Kindes an, evtl. auch Geschlecht. Die meisten der Leser/innen kenne ich recht gut, so dass es ganz gut funktionieren sollte.

Sollten Sie unsere Homepage nicht finden oder die E-Mail-Adresse nicht mehr wissen, können Sie sich auch gern an die Verwaltung in Nierstein unter der Mail-Adresse

info@stadt-nierstein.de        wenden.

Natürlich können Sie weiterhin wie gewohnt die Onleihe Rheinland-Pfalz nutzen. Sollte Ihre Benutzerkarte nicht funktionieren, schicken Sie mir bitte eine WhatsApp oder SMS-Nachricht auf mein Handy     015112417207. Bitte verzichten Sie hier auf einen Telefonanruf, da es sich um mein Privathandy handelt.

Während der Abhol- und Rückgabezeiten der Bücher können Sie mich auch telefonisch in der Bücherei unter der Nummer 06133/578743 erreichen.

Zum Abholen und der Rückgabe Ihrer Medien stehen Ihnen folgende Öffnungszeiten zur Verfügung

Montag 16 – 17 Uhr, Mittwoch 18 – 19 Uhr und Samstag 11 – 12 Uhr.

Das Büchereiteam und die Verwaltung der Stadt Nierstein danken für Ihr Verständnis.

Bitte bleiben Sie gesund!

 Zwölfte Coronabekämfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz mit Auslegehilfe

ab dem 2. November 2020

Zwölfte Coronabekämpfungsverordnung
2020-11-02-zwölfte Coronabekämpfungsvero[...]
PDF-Dokument [438.3 KB]
Auslegehilfe zur 12. Corona Bekämpfungsverordnung
2020-11-02-Auslegehilfe_311020_Was geht,[...]
PDF-Dokument [388.1 KB]

 

 Zweite Coronawelle

AHAL Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften) sind das Maß aller Dinge!

Derzeit werden Flyer in Niersteiner Briefkästen verteilt, welche die bekannten AHA+L Regeln auf eine Art definieren, mit der wir nicht konform gehen.

Wir, die Stadtverwaltung Nierstein, befürworten und befolgen die vollkommen richtige und notwendige Regel: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske + Lüften! Gerade in Anbetracht der aktuell steigenden Corona Fallzahlen sind das Maßnahmen, mit denen wir alle etwas zur Eindämmung von COVID-19 beifügen können - für unsere Mitmenschen, aber auch für uns selbst!

Dies hat auch zur Konsequenz, dass sich jeder Besucher im Rathaus Nierstein auf einem Kontaktverfolgungsformular eintragen muss und seinen Besuchswunsch - nach Möglichkeit vorab - telefonisch (06133 - 960 500) oder per E-Mail an info@stadt-nierstein.de anmelden muss.

Desinfektionsmittel steht am Eingang bereit und weiterhin gilt: Kein Eintritt ohne Alltagsmaske.

Bitte bleiben Sie gesund!

 

Stadtbürgermeister Jochen Schmitt und die Stadtverwaltung Nierstein

Rheinhessen zeigt sich von seinen schönsten Seiten - empfehlenswerter Video Clip

Foto: Hans Bürkle

 

Hier gehts zum Film:

Rheinhessen zeigt sich von seiner schönsten Seite

Nierstein - Feiern wie bei Freunden

Imagefilm des Verkehrsverein Nierstein e. V.

faz.net:

Deutschland schwitzt: Von wegen Jahrhundertsommer!

SWR1 hebt ab

Wir sind Mainz-Bingen: Neuer Imagefilm zum Jubiläum

Wo der Rhein am schönsten ist ...

 

An einer der landschaftlich schönsten Stellen entlang der Rheinterrassen liegt Nierstein am Rhein.
Dass die Attraktivität von Nierstein und Schwabsburg immer weiter steigt, belegen die Zahlen der  Neuanmeldungen bei der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. So nennen derzeit aktuell mehr als 8.000 Einwohner Nierstein als Ihr Zuhause. Nierstein ist damit die am stärksten wachsende Stadt zwischen Mainz und Worms.

Kontakt

Stadt Nierstein
Bildstockstraße 10
55283 Nierstein
(Rheinland-Pfalz)

 

Tel.: 06133960500

 

E-Mail: info@stadt-nierstein.de

 

Öffnungszeiten Verwaltung:

Montag, Dienstag und Donnerstag 9:00 Uhr- 12:30 Uhr

Freitag 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Mittwoch geschlossen

Öffnungszeiten Tourismus- und Kulturbüro:
Montag, Dienstag und Donnerstag 9:00 Uhr- 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Mittwoch geschlossen